Aufführung „Der Dämon und Fräulein Prym“ am 07.02.2009

Aufführung „Der Dämon und Fräulein Prym“ am 07.02.2009

Gut und Böse, Engel und Dämonen kämpfen in der Seele jedes Menschen
Die Theater-AG der Oberstufe des Langenberger Gymnasiums führte unter der Leitung von Angelika Stodt „Der Dämon und Fräulein Prym“ von Paulo Coelho auf.

Ein Fremder kommt in den kleinen, verschlafenen Ort Bescos. Er hat ein schweres Schicksal erlebt. Seine Frau und Kinder wurden von Terroristen entführt und mit Waffen getötet, die in seinen Fabriken hergestellt wurden. Er zweifelt, an dieser Welt, den Menschen und auch an Gott. Um Gewissheit zu erlangen, entschließt er sich, die Menschen im Ort Bescos mit einem furchtbaren Angebot zu konfrontieren und so die ganze Menschheit auf die Probe zu stellen.

Die Versuchung, die dem Dorf schließlich über das junge Fräulein Prym offenbart wird, entfacht den alten Kampf zwischen Gut und Böse. Engel und Dämonen streiten um die Seelen der Menschen und jeder sieht sich vor die Frage gestellt, welcher Teil in ihm stärker ist.

Die Theater-AG der Oberstufe des Langenberger Gymnasiums hat sich den Roman „Der Dämon und Fräulein Prym“ von Paulo Coelho als Grundlage dieses Projektes gewählt. Aus der Erzählung wurde wie bereits im vorangegangenen Projekt der AG eine eigene dramatisierte Bühnenfassung selbst entwickelt.

Geprobt wurde etwa ein Jahr, und die zwölf Schauspielerinnen und Schauspieler waren mit viel Engagement dabei. Begeistert wurden die Szenen entwickelt, verworfen, es wurde neu experimentiert und gespielt. Sechs „alte Hasen“ aus den vergangenen Projekten unterstützen hierbei mit viel Teamgeist die sechs Neuzugänge.

Geleitet wurde die Theater-AG weiterhin von Angelika Stodt, die am Langenberger Gymnasium nicht nur die Fächer Deutsch und Philosophie unterrichtet, sondern zusätzlich ausgebildete Theaterpädagogin ist.