Berufsorientierung in der Oberstufe

Die Berufsorientierung in der Oberstufe

Im Zuge der Implementierung der neuen Standardelemente für die Oberstufe im Rahmen von KAoA haben auch wir unser Angebot neu geordnet.

Um die individuelle Berufsberatung zu fördern, Abschluss spezifische Berufswege auch ohne Abitur zu eruieren und etwaigen Schwellenhemmnisse zu reduzieren, bieten wir im Schuljahr mehrfach Beratungssprechtage seitens der Bundesagentur für Arbeit an. Ziel ist ein bedarfsdeckendes Angebot (Richtangebot: einmal monatlich).

In der Einführungsphase (EF) führen wir im ersten Halbjahr den Workshop „Standortbestimmung“ durch. In diesem Workshop, in dem u.a. auch auf den Berufswahlpass zurückgegriffen wird, geht es vornehmlich um die individuelle Reflexion des Berufswahlprozesses, mit Zielen wie Berufswahlengagement – die Bereitschaft, sich um seine Zukunft zu kümmern – oder Selbstwirksamkeit – sich eine eigene Entscheidung zutrauen.

Auch den Schülern der EF empfehlen wir vor dem Hintergrund dieses Reflexionsprozesses den Besuch der BIV des Berufskollegs Niederberg.


Die Qualifikationsphase 1 bildet inhaltlich einen Schwerpunkt unserer Maßnahmen zur Berufsorientierung. Nach einem weiteren Workshop sind mindestens fünf Praxistage vorgesehen. Diese werden von den Schülerinnen und Schülern weitgehend individuell ausgesucht und dokumentiert. Hinsichtlich der Dokumentationspflicht gibt es am Anfang des Schuljahres eine Einführung seitens der Stufenleiter.

In Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit wird eine Vortrags-/Informationsreihe zu verschiedenen Berufsbereichen angeboten, die an den Interessen der Schülerschaft ausgerichtet ist. Hierzu geben wir den Schülerinnen und Schülern eine Auswahl an Berufsfeldern und fragen das Schülerinteresse ab. Zu den meistgewählten Berufsfeldern bieten wir dann Veranstaltungen an, die hier auf der Website des Gymnasiums aktuell veröffentlicht werden. Ferner werden die Schülerinnen und Schüler in das Selbsterkundungstool (Set) eingeführt, um die individuellen Berufsneigungen aufzuspüren.

Die Messe Einstieg in KölnDarüber hinaus werden wir zum Ende des ersten Halbjahres mit den Schülern der Q1 die Messe für Ausbildung, Studium, und Beruf „Einstieg“ in Köln besuchen, wo sich die Schülerinnen und Schüler über die Vielzahl von Möglichkeiten nach dem Abitur einen Überblick verschaffen können.

Mit außerschulischen Partnern erweitern wir unser berufskundliches Angebot. So besuchen Sozialwissenschaftskurse der Q1 und Q2 beispielsweise auf Einladung des Initiativkreises Ruhr im Rahmen des Projekts „Dialog mit der Jugend“ große nordrhein-westfälische Unternehmen. Beispiele hierfür sind bislang u.a. Thyssen-Krupp, Siemens, Brenntag oder die Westfalenhallen.

Fakultativ bietet die Barmer zum Ende eines Schuljahres die Möglichkeit eines Assessmentcenters an, bei dem die Schüler*innen Aufgabenformate bei Einstellungsverfahren praktisch ausprobieren können und Feedback erhalten.

Den Abschluss bildet ein im Rahmen von KAoA obligatorischer Workshop am Ende der Q1, bei dem auch die Dokumentation der Praxistage geprüft und deren Erfahrungen reflektiert werden.


In der Qualifikationsphase 2 steht die Vorbereitung auf ein erfolgreiches Abitur im Zentrum unserer Arbeit. Gleichwohl bleiben Angebote zur Studien- und- Berufsorientierung für die Oberstufenschüler erhalten, so die Möglichkeiten der oben genannten Veranstaltungsbesuche (BIV, Initiativkreis Ruhr) oder die Wahrnehmung von Sprechstunde der Berufsberatung. Den Abschluss bildet in der letzten Unterrichtswoche eine Informationsveranstaltung hinsichtlich Einschreibeverfahren an Universitäten, Bewerbung über Hochschulstart und Numerus-Clausus-Regularien.


Übersicht der Berufsorientierung