Aufführung „Der Nussknacker“ am 08.02.2014

Aufführung „Der Nussknacker“ am 08.02.2014

Der Nussknacker – Tanztheater zur Musik von Peter I. Tschaikowsky mit der Junior CW der Musik- & Kunstschule Velbert und der Projekt AG der 5. und 6. Klassen des Gymnasiums Langenberg

Wer kennt sie nicht, die Musik aus dem Nussknacker-Ballett von Peter I. Tschaikowsky? Traditionell wird das Ballett gern in der Vorweihnachtszeit aufgeführt. Angesichts über das ganze Jahr geöffneter Geschäfte für Weihnachtsschmuck oder Lebkuchenverkauf ab August fanden wir, dass wir unser Kooperationsprojekt von Musik&Kunstschule Velbert und dem Gymnasium Langenberg gern auch in der eher veranstaltungsruhigen Zeit im Februar platzieren können.

Denn genau genommen ist der Zeitpunkt der Handlung des Nussknacker-Balletts, Weihnachten, zweitrangig. Das Libretto von E.T.A. Hoffmann stellt das Verschwimmen von Realität und Traum in den Mittelpunkt. Im Tanzunterricht haben wir uns den Themen „Traum“ und „Phantasie“ auf ganz unterschiedliche Weise genähert. Was heißt es in Rollen zu schlüpfen? Bewege ich mich im Schlaf? Wie bewegt sich eine Maus? Was ist charakteristisch an einem Zinnsoldaten? Was passiert, wenn ich schlecht träume? Wozu sind Träume da? Manches wird besprochen, manches bleibt unreflektiert, fließt aber unmittelbar in die Bewegung ein. Dies sind Teile eines kreativen Prozesses. Gedankliches und körperliches Erleben fließen ineinander.

Aber dann gibt es noch das fertige Produkt, die Aufführung; denn am Ende des kreativen Prozesses wollen wir über den Tanz eine Geschichte erzählen. Die Komposition liefert uns dazu eine perfekte Vorlage. Über die Bewegung haben die Tanzenden gelernt, die Musik zu verstehen. Nun lassen sie das Publikum daran teilnehmen.

Unter den Kooperationen der Musik&Kunstschule Velbert mit dem Gymnasium Langenberg ist dieses Projekt ein Neustart mit einer jungen Generation tanzbegeisterter Schülerinnen im Alter von 9 bis 13 Jahren. Die Landesarbeitsgemeinschaft Tanz NRW unterstützt dieses Projekt, das am 8., 9., 14., und 15. Februar 2014 jeweils um 17:00 Uhr in der Vorburg Schloss Hardenberg in Velbert-Neviges aufgeführt wurde.

Cornelia N‘Jai