Latein

Latein

Salvete discipuli et discipulae!
Salvete parentes!

Der Lateinunterricht
Das Fach Latein kann an unserer Schule als 2. Fremdsprache ab Klasse 6 gewählt werden. Eine weitere Möglichkeit, das Fach zu wählen, besteht nicht. In der Klasse 6 starten die Lateinschülerinnen und –schüler mit 5 Stunden Latein pro Woche. In der Klasse 7 sind es 4 Lateinstunden. Ab Klasse 8 findet der Unterricht dreistündig statt. In der Sekundarstufe II (Oberstufe) wird das Fach in der EF (Klasse 10) dreistündig weitergeführt, so dass die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, bei entsprechenden Leistungen, das Sprachzertifikat Latinum zu erwerben. Weitere Informationen finden Sie hier.

Der Lateinunterricht in der Sekundarstufe I (Klassen 6-9)
Im Lateinunterricht der Sek I steht der Spracherwerb im Vordergrund. Die Schülerinnen und Schüler erlernen das Übersetzen lateinischer Texte und werden dabei mit verschiedenen Übersetzungstechniken vertraut. Bei der Übersetzung erwerben und erweitern sie ihre Vokabelkenntnisse und erlernen grundlegende Grammatik, wie die Formen (Konjugation und Deklination), die Syntax und die Konstruktionen der lateinischen Sprache. Damit verbunden setzen sich die Schülerinnen und Schüler auch automatisch intensiv mit der deutschen Sprache auseinander, durchschauen die deutsche Grammatik und verbessern neben ihrer Ausdrucksfähigkeit auch ihre muttersprachliche Kompetenz.

Um den Lateinunterricht und so auch die lateinische Sprache möglichst lebendig zu gestalten, arbeiten wir mit dem Lehrwerk „Viva“ vom Vandenhoeck & Ruprecht Verlag, das aus 3 Bänden besteht. In jedem Band begleiten die Schüler eine römische Familie. Auf diese Weise kommen sie mit unterschiedlichen Lebenssituationen und dem Alltag der Römer in Berührung, lernen römische Feste, Götter und Mythen kennen und setzen sich mit verschiedenen geschichtlichen Ereignissen und Personen auseinander.

Viva ist bunt: jede Lektion ist mit vielen Bildern gestaltet, die den Schülern u.a. Hinweise auf den Inhalt der einzelnen Lektionstexte und Hilfestellungen beim Vokabellernen geben.
Die lateinischen Texte selbst sind zum Teil lustig und geben immer auch Anlass zur Diskussion, z.B. wenn es darum geht, ob Großeltern/Eltern immer Recht haben.

Besonders gute Erfahrung haben wir mit der Methode des szenischen Spiels gemacht, aber auch die Phasen der Freiarbeit mit Tandembögen, Vokabelspielen, Stationenlernen werden von den Schülerinnen und Schülern sehr geschätzt.

In der Jahrgangsstufe 9 ist die Arbeit mit dem Lehrwerk Viva abgeschlossen und die Schülerinnen und Schüler lesen adaptierte Texte u.a. Fabeln, die sie auf die Originallektüre vorbereiten.

Im 6. und 7. Schuljahr werden pro Halbjahr jeweils 3 Arbeiten geschrieben. im 8. Schuljahr sind es 2 im ersten Halbjahr, 3 im zweiten Halbjahr und jeweils zwei Arbeiten pro Halbjahr in Klasse 9.

Eine Lateinarbeit setzt sich immer aus zwei Teilen zusammen:

  • Der erste Teil besteht aus einer Übersetzung
  • Der zweite Teil besteht aus Aufgaben zur neu erlernten Grammatik und Fragen zur Altertumskunde.

Beide Teile beziehen sich auf die Lektionen, die aktuell besprochen und erarbeitet wurden. Die Bewertung des ersten Teils und des zweiten Teils erfolgt im Verhältnis 2:1.

Der Lateinunterricht in der Sekundarstufe II (EF – Klasse 10)
Im Lateinunterricht der Sek II werden aufbauend auf die in der Sek I erworbenen Grammatik-, Vokabel- und Texterschließungskenntnisse lateinische Originaltexte übersetzt und interpretiert. Dabei erarbeiten die Schülerinnen und Schüler zunehmend geschichtliche, philosophische und politische Aspekte und Hintergründe und lernen den Umgang mit einem lateinisch – deutschen Wörterbuch.

Der Lateinunterricht wird bereits ab dem Schuljahr 2014/2015 nach dem neuen Kernlehrplan erteilt, in dem vorgegeben ist, dass die Schülerinnen und Schüler ein Halbjahr mit der Originallektüre eines Dichters und ein Halbjahr mit Prosatexten arbeiten. Der schulinterne Lehrplan sieht die Lektüre von folgenden lateinischen Autoren bei der Erarbeitung dieser Themen vor:

1. Halbjahr: Identität und Liebe: Ovid, Metamorphosen (Poesie)
2. Halbjahr: Anleitung zum Glücklich-Werden: Seneca, Epistulae morales (Prosa)
Redekunst als Waffe: Cicero, In Verrem (Prosa)

Es werden in jedem Halbjahr 2 Klausuren geschrieben. Auch hier setzt sich die Klausur aus einem Übersetzungsteil und einem Zusatzteil zusammen, die im Verhältnis 2:1 gewertet werden.

Das Latinum
Das Latinum erwerben die Schülerinnen und Schüler als Nachweis über lateinische Sprachkenntnisse am Ende der EF, wenn mindestens eine ausreichende Leistung erbracht wird. Das Latinum ist für das Studium verschiedener Fächern Zulassungsvoraussetzung, bzw. Zulassungsvoraussetzung für das Ablegen des Examens. Aber unabhängig davon ist das Latinum eine besondere sprachliche Qualifikation.