Studienfahrt Berlin – Gruppe Koschnick / Schuhknecht / Ponnet

Studienfahrt Berlin Gruppe Koschnick / Schuhknecht / Ponnet – eine kleine Bildergeschichte

Montag 02. September 2019

Um sechs Uhr treffen wir uns am Essener Hauptbahnhof. Erst sind die siebenunddreißig Fahrtteilnehmer und die drei begleitenden Lehrkräfte noch still, doch schon bald sind alle wach und drehen auf… Bei einer fünfstündigen Radtour entlang der Berliner Mauer besteht die Möglichkeit überschüssige Energien loszuwerden. Zum Glück gibt es abends eine Stärkung in der Burgerbar bei Peter Pane.


Dienstag 03. September 2019

Vormittags erkunden wir den sehr kontrastreichen Stadtteil Berlin-Kreuzberg. Erschreckende Armut und luxuriös renovierte Mehrfamilienhäuser liegen nur wenige Meter auseinander. Die Teilnehmer der Exkursion schwanken zwischen ungläubigem Staunen und blankem Entsetzen. Nachmittags stehen dann als Entschädigung zwei Programmpunkte zur Wahl: eine Führung durch das Olympiastadion oder eine Schokoladenwerkstatt. Der Abend steht zur freien Verfügung.


Mittwoch 04. September 2019

Es geht früh los in Richtung Oranienburg. Dort erwartet uns eine Führung durch das ehemalige Konzentrationslager Sachsenhausen. Fakten und Eindrücke stimmen sehr nachdenklich und können im Laufe des freien Nachmittags verarbeitet werden. Nach einem gemeinsamen Abendessen im Sophienhof steht Kabarett auf dem Programm – Manege frei für „Zirkus Angela“ in der Distel. Um Mitternacht ist dann noch Geburtstagskuchen angesagt: Eine der Schülerinnen wird volljährig.


Donnerstag 05. September 2019

Nach einem freien Vormittag treffen wir auf die andere Berlingruppe am Bundestag. Die Bundestagsabgeordnete Kerstin Griese erzählt uns von ihrer Arbeit und lädt uns in das Abgeordnetenrestaurant ein. Anschließend genießt unsere Gruppe die grandiose Aussicht aus der Kuppel des Berliner Reichstages. Der Abend klingt auf den Bowlingbahnen am Alexanderplatz aus. Manche Schüler erweisen sich dabei als echte Profis…


Freitag 06. September 2019

Die Zimmer müssen bis zehn Uhr geräumt werden, aber das Gepäck darf noch in der Unterkunft bleiben. Es ist noch viel Zeit übrig, bis der Zug in Richtung Heimat um 18:50 Uhr den Berliner Hauptbahnhof verlässt. Wir schlendern also noch durch Berlin, besorgen die letzten Souvenirs, besuchen die Ausstellung „Mythos Germania“ und das DDR-Museum. Um 23:00 Uhr erreichen wir sehr müde den Essener Hauptbahnhof.


Einen herzlichen Dank an Herrn Schuhknecht für die vielen Fotos!